14.05.2020
Freie Wähler stellen 3. Bürgermeister

Johann Heller künftig Vertreter von Bürgermeisterin Jechnerer

 

HERRIEDEN (enz) – Der Herrieder Stadtrat hat sich für die Legislaturperiode 2020 bis 2026 konstituiert. Die erste Sitzung der neuen Amtszeit fand am Donnerstag, 13.05.2020, in der Turnhalle der Realschule statt. Trotz Corona wurden wichtige Weichen gestellt. Darunter auch die Wahl der Stellvertreter von Bürgermeisterin Dorina Jechnerer. Sie wird künftig von Andreas Baumgärtner (BFH) und Johann Heller in der Amtsführung unterstützt.

„Sowohl die Fraktionskollegen als auch die Vorstandschaft der Freien Wähler gratulieren Johann Heller herzlich zur Wahl. Wir freuen uns nach 18 Jahren mit dem 3. Bürgermeister wieder direkt an der Führung der Stadt beteiligt zu sein“, resümiert Christian Enz. Natürlich, so der Sprecher der Stadtratsfraktion, hätte jeder der drei FW-Stadträte gerne die Vertretung der Bürgermeisterin übernommen. „Wir freuen uns mit Gaby Rauch, Christian Enz und Johann Heller auch drei Stadträte in unseren Reihen zu haben, die das Zeug dazu hätten“, unterstreicht die stellvertretende Ortsvorsitzende Dr. Claudia Lorentzen. „Am Ende haben wir uns trotzdem einstimmig für Johann Heller entschieden“, erläutert Gaby Rauch. „Johann Heller gehört dem Stadtrat seit 23 Jahren an und er war in der letzten Periode stellvertretender Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses“, erinnert die Stadträtin. „Wir sind davon überzeugt, dass dieser Erfahrungsschatz der neuen Bürgermeisterin und damit der ganzen Stadt direkt zur Verfügung stehen muss“.

Außerdem, so ergänzt Klaus Rupprecht, hat sich Johann Heller als Fraktionsvorsitzender bereits große Verdienste für die Stadt erworben. „Und er war von 2004 bis 2010 Vorsitzender der Freien Wähler Herrieden“. Deshalb, so berichtet der weitere stellvertretende Ortsvorsitzende, fand die Idee Johann Heller für das Amt des 3. Bürgermeisters vorzuschlagen gleich breite Unterstützung bei den Mitgliedern des FW-Ortsverbandes. Diese waren im Rahmen einer Online-Mitgliederversammlung über die Ergebnisse der Koalitionsverhandlungen informiert worden.

Bei der Opposition hingegen stieß die Nominierung von Heller auf wenig Verständnis. Trotz herber Verluste bei der Stadtratswahl reklamierten CSU und Fortschrittliche Bürger auch für sich einen Bürgermeisterposten – obwohl sie während der letzten 18 Jahre selbst nicht bereit gewesen waren, einen der Stellvertreter Brandls an die Opposition abzugeben. Franziska Wurzinger, Fraktionssprecherin der Grünen, erinnerte in diesem Zusammenhang an die Abschiedsrede des ehemaligen Bürgermeisters. „Herr Brandl hat deutlich gesagt, dass zwischen den 1. Bürgermeister und seine Stellvertreter kein Blatt Papier passen darf. Hier ist 100 Prozent Vertrauen nötig“. Diesen Rat beherzigend, stimmte die neue Pfauen-Koalition aus Bürgerforum, Grüne und Freie Wähler geschlossen für Johann Heller. Ebenso wie für den ebenfalls von Dorina Jechnerer unterstützten Andreas Baumgärtner. „Wir gratulieren auch ihm sehr herzlich“, betont Christian Enz. „Wir freuen uns darüber, dass der Wahlkampf hinter uns liegt und wir nun gemeinsam, auf Augenhöhe und sachorientiert zu Werke gehen können. Das ist gelebte Demokratie“.